Thema: Stammzellentherapie

Abstract:

Referent:
Hanns von Rolbeck

Co-Referent:
Ottavio Tapparo

Auf Grund moderner Untersuchungsmethoden  kann man den  Zusammen- hang zwischen Unfällen und Verletzungen in der Kindheit – oft ursprünglich eher banale Unfälle – und chronischen Symptomen wie bei der CMD schon in der Kindheit, späteren Jugend bzw. bei den Erwachsenen aufzeigen.

Veränderungen der Kopfdrehzone führen in der Regel zu Pathologien, die am ganzen Körper nachweisbar sind.

Wenig bekannt ist die Möglichkeit der Therapie mit Stammzellen. Dabei können diese nicht nur bei der Therapie der HWS gut eingesetzt werden, sondern bieten oft auch bei alltäglichen Problemen, wie insuffizientem Kieferknochen für die dentale Implantologie einen gangbaren Ausweg.

Dieser Vortrag führt in die diagnostischen Möglichkeiten ein und zeigt anhand von konkreten Beispielen den Ablauf, sowie die Möglichkeiten bei der Stammzellentherapie auf, sowohl bei chronischen HWS-Problemen, als auch bei degenerativ verändertem Kieferknochen.