Leipzig 2017: CMD & Schmerzen – Was die Myozentrik leisten kann


Informationsveranstaltung
am 11.03.17 in Leipzig

CMD & Schmerzen: Was die Myozentrik leisten kann

09:00 – 17:00 Uhr


Orientierungskurs über die Möglichkeiten, welche sich aus der Betrachtung der Funktion und Dysfunktion aus neuromuskulärer Sicht ergeben.

Teilnehmer

Für Zahnärzte und -techniker, Ärzte, Osteopathen, Physiotherapeuten und andere CMD-Therapeuten.

Referenten

Hauptreferent ist Rainer Schöttl, D.D.S.(USA), Präsident der deutschen Sektion des ICCMO und ehemaliger internationaler Präsident, Leiter des Institut für Temporo-Mandibuläre Regulation in Erlangen. Er beschäftigt sich seit 1985 mit den neuromuskulären Aspekten der Funktion und Dysfunktion, in Fortbildungen, Vorträgen und Veröffentlichungen. Seine Lehrmeister in den myozentrischen Techniken waren deren Urheber direkt, die Dres. Jankelson sen. und jun.

Nebenreferent ist ein weiteres ICCMO-Mitglied, welches aus seinen Erfahrungen bei der Umstellung auf diese Techniken in der alltäglichen Praxis berichtet.

 

Themen

  • Stimmt unser Bild von der Cranio-Mandibulären Funktion?
  • Limitationen im Konzept der terminalen Schanierachse
  • Die neuromuskulär und reflexgesteuerte Cranio-Mandibuläre Funktion
  • Kompensation im Biss und chronische Muskelverspannungen
  • Möglichkeiten, um die habituelle Funktion mess- & darstellbar zu machen
  • Einfache Wege zur Muskelentspannung in der Zahnarztpraxis
  • Strategien zur interdisziplinären Kooperation bei der CMD-Therapie
  • Die myozentrische Bissregistrierung
  • Myozentrik in der Kassenpraxis: Was ändert sich?

7 Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der DGZMK
(Es werden keine Fortbildungspunkte für Physiotherapeuten vergeben!)


Anmelden | Flyer | Unterbringung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.